Einen Tresor knacken in unter 3 Sekunden

von | aktua­li­siert am 06.06.2021 | 3 Kommentare

Was steckt dahinter?

Einen Tresor in unter 3 Sekunden knacken“ klingt wie aus einem Film, ist aber bittere Realität! Betroffen sind besonders günstige, nicht-zerti­fi­zierte Tresore mit elektro­ni­schem Codeschloss und Drehknauf. Hier hat der Hersteller meist an der Schloss­me­chanik gespart, wodurch sich diese durch einen geschickten Trick in wenigen Sekunden ganz ohne Werkzeug überlisten lässt.

Die sogenannte Schlag-Methode zum Knacken solcher Tresore demons­trieren wir eindrucksvoll in einem Video unseres YouTube-Kanals. Bei dieser Aufbruch-Technik wird der Tresor durch einen kräftigen Schlag von oben auf den Korpus bei gleich­zei­tigem Drehen am Drehknauf des Schlosses geöffnet.

© M1Molter – Der Heimwerker

Aber wieso funktio­niert diese Methode?
Um diese Frage zu beant­worten, müssen wir uns die Schloss­me­chanik etwas genauer ansehen. Trotz der verbauten Elektronik muss zum Öffnen des Tresors immer noch ein mecha­ni­sches Bauteil bewegt werden. Die Bewegung der Verrie­gelung erfolgt meistens durch einen kleinen Elektro­ma­gneten. Dieser wird nach korrekter Codeeingabe aktiv und zieht einen Metall­bolzen aus der Verrie­ge­lungs­po­sition heraus, wodurch sich der Drehknauf drehen und das Schloss sich öffnen lässt. Bei falscher Codeeingabe oder Nicht­be­nutzung des Schlosses fließt kein Strom durch den Elektro­ma­gneten. Damit das Schloss verriegelt bleibt, wird der Bolzen durch eine Feder in seiner verrie­gelten Position gehalten und der Drehknauf dadurch blockiert.

Prinzip-Darstellung einer Schloss­me­chanik mit Elektro­ma­gneten
© tresor-test.net

Der Trick mit der Schlag-Methode funktio­niert nun wie folgt: Durch einen harten Schlag auf den Korpus des Tresors wird der Bolzen im Schloss nach unten beschleunigt und rutscht trotz der Feder­kraft, die ihn oben halten soll, kurzzeitig aus seiner verrie­gelten Position. Wird genau in diesem Moment am Knauf gedreht, so lässt sich der Knauf aus der Verrie­ge­lungs­po­sition heraus­drehen und die Tresor-Türe sich öffnen. Ursache für das Abtauchen des Bolzens beim Drauf­schlagen ist meist eine zu schwache Feder, die zum einen aus Kosten­gründen, zum anderen für eine hohe Batte­rie­l­e­bens­dauer zum Einsatz kommt. Wird eine stärkere Feder verbaut oder die bestehende Feder etwas gelängt, so kann der harte Schlag den Bolzen nicht mehr aus der Verrie­ge­lungs­po­sition heraus­be­wegen und der Drehknauf bleibt gesperrt. Aber Achtung! Die Erhöhung der Feder­kraft führt auch zu einem höheren Strom­ver­brauch des Elektro­ma­gneten, da dieser nun deutlich mehr Kraft aufbringen muss. Eine deutlich kürzere Batte­rie­l­e­bens­dauer ist die Folge! Aus dem Blick­winkel der Sicherheit sollte dies aber eine annehmbare Lösung sein.

Wir möchten mit diesem Artikel sensi­bi­li­sieren, dass Tresor-Schlösser durchaus versteckte Schwach­punkte aufweisen können, die von außen nicht erkennbar sind. Erst der Blick ins Innere des Tresors und das Verstehen der Funkti­ons­weise der einzelnen Bauteile der Schloss­me­chanik legt die Schwach­stellen offen. Wenn Sie selbst einen Tresor der günsti­geren Preis­klasse besitzen, so probieren Sie die Schlag-Methode doch einmal aus! Konnten Sie Ihren Tresor damit öffnen? Wenn ja, dann wissen Sie nun woran es liegt und können entspre­chend handeln!

U

Unser Tresor-Finder

Unser Tresor-Finder unter­stützt Sie dabei, einen passenden auf Ihre Bedürf­nisse und Wünsche abgestimmten Tresor zu finden. Mit ihm können Sie unsere große Anzahl an ausge­suchten Tresoren nach bestimmten Merkmalen durch­suchen und auf diese einschränken. Zudem finden Sie zu jedem unserer Tresore einen ausführ­lichen Testbe­richt in dem alle Merkmale des Tresors auflistet und bewertet werden. Sollten Sie noch unsicher sein, was es alles beim Tresor-Kauf zu beachten gibt, so können Sie sich gerne zuerst mit unseremTresor-Ratgeber infor­mieren.

Weitere Artikel

Tresor als Abhilfe bei Straf­zinsen der Banken

Immer mehr Banken verlangen Straf­zinsen Mittler­weile verlangen über 300 Banken Straf- bzw. Negativ­zinsen für Privat­kunden. Bedeutet für Sie, dass Sie anstelle von gutge­schrie­benen Zinsen auf ihr angespartes Guthaben nun ein sogenanntes Verwah­rentgelt von meist -0,5%...

Alle Tresor-Sicher­heits­­­klassen im Überblick

In diesem Artikel möchten wir Licht ins Dunkle der Sicherheits­klassen für Tresore bringen und einen detail­lierten Einblick in Zerti­fi­zierung von Tresoren geben. Grund­sätzlich gibt es bei Tresoren keine Verpflichtung zur Zerti­fi­zierung! Ein Tresor-Hersteller kann daher seine Produkte…

Alles zum Thema Feuer­schutz bei Tresoren

Tresore bestehen in der Regel aus Eisen oder Stahl. Daher ist grund­sätzlich jeder Tresor bis zu einer bestimmten Tempe­ra­tur­grenze feuer­be­ständig. Erst beim Erreichen der Schmelz­tem­pe­ratur, die bei Eisen und Stahl weit über 1000°C liegt, wird…

Geheim­zeichen von Einbre­chern

Man findet sie versteckt an Hauswänden, an Zäunen oder Brief­kästen: kleine, unscheinbare, aufge­malte oder einge­ritzte Symbole! Aber Achtung, hierbei handelt es sich keineswegs um simple Kritze­leien, sondern um…

3 Kommentare

  1. Ich bin zutiefst erschrocken, dass es nicht nur im Film, sondern auch in echt so leicht möglich ist, Tresore zu knacken. Ich habe vor, mir einen Tresor zu kaufen und werde ganz sicher darauf achten, dass er zerti­fi­ziert ist und keinen Drehknauf hat. Sonst kann ich mir die Anschaffung ja gleich sparen.

    Antworten
  2. Danke für das Video! Wenn ich im Hotel übernachte, benutze ich immer die Tresore für meine Sachen. Es sieht so einfach aus, sie zu öffnen. Ich muss mit meinen Sachen vorsich­tiger sein.

    Antworten
  3. Das Video und das Bild finde ich sehr inter­essant. Ich wusste nicht, dass man manchmal einen Tresor so einfach öffnen kann. Die Schlag-Methode werde ich mal auf meinen Tresor auspro­bieren.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröf­fent­licht. Erfor­der­liche Felder sind mit * markiert.