Einen Tre­sor kna­cken in unter 3 Sekun­den

von | aktua­li­siert am 10.06.2019 | 2 Kom­men­tare

Was steckt dahin­ter?

Einen Tre­sor in unter 3 Sekun­den kna­cken“ klingt wie aus einem Film, ist aber bit­tere Rea­li­tät! Betrof­fen sind beson­ders güns­tige, nicht-zer­ti­fi­zierte Tre­sore mit elek­tro­ni­schem Code­schloss und Dreh­knauf. Hier hat der Her­stel­ler meist an der Schloss­me­cha­nik gespart, wodurch sich diese durch einen geschick­ten Trick in weni­gen Sekun­den ohne Werk­zeug über­lis­ten lässt.

Die Schlag-Methode zum Öff­nen sol­cher Tre­sore wird ein­drucks­voll in fol­gen­dem Video (©M1Molter – Der Heim­wer­ker) demons­triert. Bei die­ser Auf­bruch-Tech­nik wird der Tre­sor durch einen kräf­ti­gen Schlag von oben auf den Kor­pus und gleich­zei­ti­gem Dre­hen am Dreh­knauf des Schlos­ses geöff­net.

© M1Molter – Der Heim­wer­ker

Aber wieso funk­tio­niert diese Methode?
Um diese Frage zu beant­wor­ten, müs­sen wir uns die Schloss­me­cha­nik etwas genauer anse­hen. Trotz der ver­bau­ten Elek­tro­nik muss zum Öff­nen des Tre­sors immer noch ein mecha­ni­sches Bau­teil bewegt wer­den. Die Bewe­gung der Ver­rie­ge­lung erfolgt meis­tens durch einen klei­nen Elek­tro­ma­gne­ten. Die­ser wird nach kor­rek­ter Code­ein­gabe aktiv und zieht einen Metall­bol­zen aus der Ver­rie­ge­lungs­po­si­tion her­aus, wodurch sich der Dreh­knauf dre­hen und das Schloss sich öff­nen lässt. Bei fal­scher Code­ein­gabe oder Nicht­be­nut­zung des Schlos­ses fließt kein Strom durch den Elek­tro­ma­gne­ten. Damit das Schloss ver­rie­gelt bleibt, wird der Bol­zen durch eine Feder in sei­ner ver­rie­gel­ten Posi­tion gehal­ten und der Dreh­knauf dadurch blo­ckiert.

Prin­zip-Dar­stel­lung einer Schloss­me­cha­nik mit Elek­tro­ma­gne­ten
© tresor-test.net

Der Trick mit der Schlag-Methode funk­tio­niert nun wie folgt: Durch einen har­ten Schlag auf den Kor­pus des Tre­sors wird der Bol­zen im Schloss nach unten beschleu­nigt und rutscht trotz der Feder­kraft, die ihn oben hal­ten soll, kurz­zei­tig aus sei­ner ver­rie­gel­ten Posi­tion. Wird genau in die­sem Moment am Knauf gedreht, so lässt sich der Knauf aus der Ver­rie­ge­lungs­po­si­tion her­aus­dre­hen und die Tre­sor-Türe sich öff­nen. Ursa­che für das Abtau­chen des Bol­zens beim Drauf­schla­gen ist meist eine zu schwa­che Feder, die zum einen aus Kos­ten­grün­den, zum ande­ren für eine hohe Bat­te­riel­ebens­dauer zum Ein­satz kommt. Wird eine stär­kere Feder ver­baut oder die bestehende Feder etwas gelängt, so kann der harte Schlag den Bol­zen nicht mehr aus der Ver­rie­ge­lungs­po­si­tion her­aus­be­we­gen und der Dreh­knauf bleibt gesperrt. Aber Ach­tung! Die Erhö­hung der Feder­kraft führt auch zu einem höhe­ren Strom­ver­brauch des Elek­tro­ma­gne­ten, da die­ser nun deut­lich mehr Kraft auf­brin­gen muss. Eine deut­lich kür­zere Bat­te­riel­ebens­dauer ist die Folge! Aus dem Blick­win­kel der Sicher­heit sollte dies aber eine annehm­bare Lösung sein.

Wir möch­ten mit die­sem Arti­kel sen­si­bi­li­sie­ren, dass Tre­sor-Schlös­ser durch­aus ver­steckte Schwach­punkte auf­wei­sen kön­nen, die von außen nicht erkenn­bar sind. Erst der Blick ins Innere des Tre­sors und das Ver­ste­hen der Funk­ti­ons­weise der ein­zel­nen Bau­teile der Schloss­me­cha­nik legt die Schwach­stel­len offen. Wenn Sie selbst einen Tre­sor der güns­ti­ge­ren Preis­klasse besit­zen, so pro­bie­ren Sie die Schlag-Methode doch ein­mal aus! Konn­ten Sie Ihren Tre­sor damit öff­nen? Wenn ja, dann wis­sen Sie nun woran es liegt und kön­nen ent­spre­chend han­deln!

Wei­tere Arti­kel

Alles zum Thema Feu­er­schutz bei Tre­so­ren

Tre­sore bestehen in der Regel aus Eisen oder Stahl. Daher ist grund­sätz­lich jeder Tre­sor bis zu einer bestimm­ten Tem­pe­ra­tur­grenze feu­er­be­stän­dig. Erst beim Errei­chen der Schmelz­tem­pe­ra­tur, die bei Eisen und Stahl weit über 1000°C liegt, wird…

Einen Tre­sor kna­cken in unter 3 Sekun­den

Einen Tre­sor in unter 3 Sekun­den kna­cken“ klingt wie aus einem Film, ist aber bit­tere Rea­li­tät! Betrof­fen sind beson­ders güns­tige, nicht-zer­­ti­­fi­zierte Tre­sore mit elek­tro­ni­schem Code­schloss und Dreh­knauf. Hier hat der Her­stel­ler…

Geheim­zei­chen von Ein­bre­chern

Man fin­det sie ver­steckt an Haus­wän­den, an Zäu­nen oder Brief­käs­ten: kleine, unschein­bare, auf­ge­malte oder ein­ge­ritzte Sym­bole! Aber Ach­tung, hier­bei han­delt es sich kei­nes­wegs um simple Krit­ze­leien, son­dern um…

Alle Tre­­sor-Sicher­heits­­klas­­sen im Über­blick

In die­sem Arti­kel möch­ten wir Licht ins Dunkle der Sicher­heits­klas­sen für Tre­sore brin­gen und einen detail­lier­ten Ein­blick in Zer­ti­fi­zie­rung von Tre­so­ren geben. Grund­sätz­lich gibt es bei Tre­so­ren keine Ver­pflich­tung zur Zer­ti­fi­zie­rung! Ein Tre­­sor-Her­stel­­ler kann daher seine Pro­dukte…

2 Kom­men­tare

  1. Danke für das Video! Wenn ich im Hotel über­nachte, benutze ich immer die Tre­sore für meine Sachen. Es sieht so ein­fach aus, sie zu öff­nen. Ich muss mit mei­nen Sachen vor­sich­ti­ger sein.

    Ant­wor­ten
  2. Das Video und das Bild finde ich sehr inter­es­sant. Ich wusste nicht, dass man manch­mal einen Tre­sor so ein­fach öff­nen kann. Die Schlag-Methode werde ich mal auf mei­nen Tre­sor aus­pro­bie­ren.

    Ant­wor­ten

Einen Kom­men­tar abschi­cken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * mar­kiert.